Karlspreis Europa Summit 2020

13.11.2020 Aachen


Jetzt Registrieren!
0 days to go
13. November, 2020
Dauer: 1 Tag
Online
Aachen

09:00 - 09:10

Begrüßung

Prof. Dr. Thomas Prefi, Vorstandssprecher der Stiftung Internationaler Karlspreis
Dr. Jürgen Linden, Vorsitzender des Karlspreisdirektoriums

09:15 - 10:10

PANEL: Europas Wirtschaft Post-COVID: Eine Krise der europäischen Solidarität?

KEYNOTE 09:15 – 09:30 | DISKUSSION 09:30 – 10:00 | VIRTUELLES Q&A 10:00 - 10:10

Das PSPP-Urteil des Bundesverfassungsgerichtes hat die Debatte um die EU-Instrumente für Krisensituationen und die Frage der Solidarität zwischen den Mitgliedstaaten neu befeuert. Inmitten dieser Diskussion hat die Europäische Kommission das Programm „Next Generation EU“ vorgeschlagen, das der Europäische Rat später beschlossen hat. Das Programm sieht Zuwendungen und Kredite an EU-Mitgliedstaaten vor, die aus gemeinsamen europäischen Schulden finanziert werden. Damit hat die Union eine Solidarität bislang ungekannten Ausmaßes bewiesen. Einige Mitgliedstaaten haben jedoch Bedenken darüber geäußert, wie diese Mittel verausgabt werden. Kann die Union einen Mechanismus der Konditionalität und Kontrolle etablieren, um dieses Problem zu lösen? Was ist die richtige Balance zwischen Solidarität und Verantwortlichkeit? Und hat „Next Generation EU“ das Potential, das Solidaritätsverständnis in der EU nachhaltig zu verändern?

KEYNOTE
Christos Staikouras, Minister der Finanzen von Griechenland

DISKUSSION
Moderation: Hans-Jürgen Moritz, Focus Online

Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)
Prof. Dr. Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung a.D.
Chevalier Yves Noël, Vorstandsvorsitzender von NMC S.A.
Rolf-Dieter Krause, Fernsehjournalist und ehemaliger Leiter des ARD-Studios Brüssel

 

10:15 - 10:30

VIRTUAL NETWORKING

10:30 - 11:00

PRÄSENTATION: Forschungsergebnisse 2019/20

Charlemagne Prize Fellows 2019/20

Prof. Dr. Federico Fabbrini, Full Professor of European Law at the School of Law & Government of DCU and Principal of the DCU Brexit Institute
‘The Conference on the Future of Europe: A New Model to Reform the EU?’

Marie Walter-Franke, PhD Candidate at the Otto-Suhr Institute of Political Science, Berlin and
Research Fellow at the Jacques Delors Centre at the Hertie School, Berlin
'Less policing, more policies. A “fresh” design for the EU’s asylum system'

Dr. María Victoria-Mas, Assistant Professor of Journalism at the Universitat Internacional de Catalunya
'Misinformation about the COVID-19 Crisis: Learnings to build democratic resilience in the EU'

Georgia Petropoulou, M.A. Graduate International Relations and Security
‘Proposing a Connectivity Strategy towards the EU Enlargement of the Western Balkans’

11:00 - 11:45

THEMATIC COFFEE LOUNGES

Public Discussion on the Research Findings

Join us!

11:50 - 11:53

Grußwort

ARMIN LASCHET, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen

 

11:53 - 12:00

Grußwort - Live aus Aachen

SIBYLLE KEUPEN, Oberbürgermeisterin der Stadt Aachen
DR. JÜRGEN LINDEN, Vorsitzender des Karlspreisdirektoriums

12:00 - 12:50

PANEL: Überwindung innereuropäischer Uneinigkeit

KEYNOTE 12:00 – 12:15 | DISKUSSION 12:15 – 12:40 | VIRTUELLES Q&A 12:40 - 12:50

Das Jahr 2020 markiert das 70. Jubiläum nicht nur der Schuman-Erklärung, eines der Grundsteine der europäischen Integration, sondern auch des Karlspreises, der jährlich an die Vordenker dieses Integrationsprozesses verliehen wird. Diese Jubiläen treffen mit einer der wahrscheinlich herausforderndsten Phasen der Integrationsgeschichte zusammen: einer globalen Pandemie mit bisher ungekannten wirtschaftlichen, politischen und sozialen Folgen. In der Vergangenheit waren es jedoch häufig gerade Krisenzeiten, die die Union geprägt haben. Welche Lehren für die heute Situation können aus 70 Jahren Integrationsgeschichte gezogen werden? Wie können wir den Herausforderungen nicht nur gerecht werden, sondern sie in Chancen für die Europäische Union verwandeln? Welche institutionellen Reformen wären dazu notwendig?

KEYNOTE 
Klaus Iohannis, Präsident von Rumänien, Karlspreisträger 2020

DISCUSSION
Moderation: Ralph Sina, EU Korrespondent Leiter des WDR/NDR Radio Studios in Brüssel

Prof. Dr. Luuk van Middelaar, Niederländischer Historiker und politischer Philosoph, Mitglied des niederländischen Beirats für internationale Angelegenheiten

Viviane Reding, Luxemburgische Politikerin, EU-Kommissarin & MEP a.D., Beraterin für den transatlantischen Think-Tank European Horizons

13:00 - 13:30

Virtual Networking

13:35 - 13:50

Schlusswort

Vorstellung der Charlemagne Prize Fellows 2020/21

14:00 - 17:00

VIRTUAL NETWORKING